Leitfaden zum Erstellen studentischer Abschlussarbeiten

Beispiel Abschlussarbeiten Hat man erstmal ein Thema und erste Informationen hierzu für seine Abschlussarbeit zusammen­getragen, stellt sich oft die Frage, wie diese sinn­voll zu verpacken sind. Je früher diese Frage auftaucht, desto besser.
Dieser Leitfaden beschäftigt sich mit eben­dieser Frage und teilt sich im Wesentlichen in zwei Themen­gebiete auf: Technik und Content.

Technisches

Die Form einer Abschlussarbeit unterliegt dankenswerter­weise recht strengen Regularien, so bleibt mehr Zeit für's Inhaltliche. Dennoch gilt es natürlich, diese Regularien zu kennen und zu berücksichtigen.
Das Grundgerüst einer Abschlussarbeit mit Einleitung, Haupt­teil, Anhang und Verzeichnissen lässt wenig Abweichungen zu. In diesem Kapitel finden Sie alles zum formalen Aufbau sowie zu das Layout betreffenden Formalitäten.
Praktisch wird dieses Grund­gerüst üblicher­weise zunächst einmal in einem Text­verarbeitungs­programm niedergelegt. Das hierzu am häufigsten verwendete ist Word von Microsoft, das in seinen für das Erstellen von Abschlussarbeiten grund­legenden Funktionalitäten kurz vorgestellt wird.

Ebenfalls zu den technischen Aspekten zählt die Wahl eines möglichst drögen, präzisen und simplen Sprachstils. Nicht sexy, aber zielführend.

Schließlich ist es hilfreich, die später zur Bewertung üblicherweise angelegten Kriterien bereits vorab zu kennen und zu berücksichtigen. Da die Kriterien­kataloge sich meist sehr ähneln, geben sie ein Korsett vor, das man nicht unbedingt als ein­engend wahrnehmen muss, vielmehr kann man es sich hierin auch recht bequem machen und es eher als Geschenk und Hilfe verstehen.

Methodisches

Freier und damit kniffliger als bei den Formalitäten wird es bereits bei der Gliederung, das Schema sollte unbedingt vorab festgelegt sein, um sich nicht zu verzetteln und damit unnötige Reinigungs­arbeiten kurz vor Schluss herauf zu beschwören. MindMapping hilft dabei, aus Themen­gebieten eine schematische Anordnung zu erstellen.
Es gilt, den Inhalt ganz trocken auf Wesentliches und Erweiterndes zu beschränken, sich also stets zu vergegenwärtigen, dass wissenschaftliches Arbeiten rein gar nichts mit Literatur­schaffung zu tun hat.
Um den geneigten Leser an die Hand zu nehmen, empfiehlt sich die frühzeitige Entwicklung eines Roten Fadens, der stets veranschaulicht, wo auf dem Weg zum Ziel der Leser sich gerade befindet, und idealer­weise auch noch, warum dieser Teil­abschnitt wichtig und an dieser Stelle ist. Möglicherweise hilft das hier und dort auch dem Verfasser.

Das Kapitel zur Literatur schließlich beschäftigt sich mit der Auswahl und der korrekten Anwendung von Quellen, neben der Wahl des Themas wohl die grund­legendste Aufgabe.

Diese Seite beschäftigt sich mit der inhaltlichen Entstehung und Erstellung von Abschlussarbeiten.
Für das Drucken und Binden besuchen Sie bitte unseren Druckservice für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.
Für nicht-studentische Abschlussarbeiten oder Zwischen­arbeiten steht das Angebot des Copyshop München zur Verfügung.

Dieser Leitfaden erhebt selbstredend weder den Anspruch auf Richtigkeit noch auf Vollständigkeit. Er soll in erster Linie der Sortierung des anfänglichen Kopfsalats dienen.

Impressum